Pronomen 1

Worte, Worte, Worte ..... Wichtige Wortarten und ihr Gebrauch, Teil 4: Pronomen 1

     Pronomen bezeichnen in der Grammatik verschiedene Wortarten, die für ein Nomen
eingesetzt werden wie z.B. er, mein oder welche. Sie haben die gleichen grammatischen
Merkmale von Nomina, z.B. Genus, Numerus und Kasus.

 

     Die sprachliche Anwendung der Wortart „Pronomen“ erscheint in zwei Bänden, die aufeinander aufbauen.
     Band 1 sollte von allen Schüler*innen erarbeitet werden, Band 2 von denen mit höherem
     Leistungsvermögen.

     Dieser erste Band ist für den Einstieg schon in der Primarstufe konzipiert und deckt das Basiswissen von
     Personalpronomen und Possessivpronomen auf einem niedrigen Level ab.

       > Die Fürwörter nennt man auch Pronomen
    Das Wort kommt aus dem Lateinischen:
    pro
= für und
    nomen
= Namenwort, Hauptwort.                                                                                            

      > Fürwörter (Pronomen) ersetzen also Nomen oder bestimmen Nomen näher.

     > Durch den Gebrauch von Pronomen verhinderst du deshalb langweilige Wiederholungen.

        > Da Pronomen ein Nomen ersetzen können, werden sie auch wie ein Nomen dekliniert     
   Das bedeutet: sie passen sich dem Fall, dem Geschlecht und der Anzahl an.

    > Wir kennen 7 verschiedene Arten von Fürwörtern (Pronomen).  Zwei davon werden besonders oft gebraucht: 

          Die Personalpronomen (persönlichen Fürwörter): ich, du, er, sie, es, wir, ihr, sie. Mit denen sprechen wir
über bestimmte Personen oder ersetzen sie durch die Nomen, die wir vorher schon genannt haben.

      Die Possessivpronomen (besitzanzeigenden Fürwörter): mein, dein, unser, ihr, sein. Die sagen uns, wem etwas gehört.


      Wortarten 4 - Pronomen 1 / 16 S., 8 - 10 J.

  • Artikel Nr.: 01-23-514-85
  • ISBN: 978-3-99095-028-9
  • Autor: Horst Hartmann
  • Verlag: ABC Mathe Handels e.U. /
    4learning2gether.eu


    € 7,10