Perfekt (vollendete Gegenwart)

Zeitformen: gestern - heute - morgen, 8 - 11 J.

       Mit Zeitform - Fachbegriff "Tempus" - ist die grammatische Form des Verbs gemeint, durch die
       Gegenwart, Vergangenheit oder Zukunft eines Geschehens oder Sachverhaltes ausgedrückt werden. 

       

   
     
Das Perfekt (die vollendete Gegenwart) gebrauchen wir, um auszudrücken, was vor kurzem
in der Vergangenheit abgeschlossen war.

·       Das Perfekt gebrauchen wir fast immer, um mündlich die Vergangenheit auszudrücken.

     Beispiel: Gestern haben wir die Zeitformen gelernt.                                 

·       Das Perfekt gebrauchen wir fast immer, um eine Tätigkeit oder eine Tatsache, die in der
Vergangenheit gültig
war, zu berichten.            

     Beispiele: Gestern regnete es den ganzen Tag. Das Wetter war vorgestern auch schon schlecht.

 

              Zum Bilden des Perfekts braucht man die Hilfsverben haben oder sein und das Vollverb im Partizip II.

·       Bei regelmäßigen Verben (schwachen Verben), bildest du das Partizip II, indem du ge – vor den Verbstamm setzt und dann die Endung –(e) t anhängst.

      Beispiel: Infinitiv: reden. Der Wortstamm ist: red

                             Ich habe ge- red- et.

·       Bei unregelmäßigen Verben (starken Verben) bildest du das Partizip II, indem du ge – vor den Verbstamm setzt und dann die Endung –en anhängst.

Beispiel: Infinitiv: laufen. Der Wortstamm ist: lauf

Ich bin ge- lauf- en.


Zeitformen: gestern - heute - morgen / 22 S., 2 Level, 8 - 11 J. 

  • Artikel Nr.: 01-23-512-15
  • ISBN: 978-3-99095-014-2
  • Autor: Horst Hartmann
  • Verlag: ABC Mathe Handels e.U. / 4learning2gether.eu

    € 9,50